Buchbesprechung: Top Geschichte

 Topographische Arbeitshefte: TOP Geschichte 1-5

Autoren: Peter Kirch und Jörg Manner
Verlag: Westermann (Braunschweig)
Jahr: 2009
Preis: je 4,95 €
Seiten: 31


Die Reihe TOP-Geschichte aus dem Verlag Westermann ist laut Eigenaussage des Verlags auch für den Einsatz in Förderschulen geeignet, darüber hinaus jedoch auch für Haupt- und Realschulen sowie die Sekundarstufe I des Gymnasiums. Diese Breite der Einsatzmöglichkeiten erscheint auf den ersten Blick imposant, weist jedoch möglicherweise schon auf die Problematik hin, dass das Anspruchsniveau gerade für Schülerinnen und Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf oft zu hoch sein könnte.
Die insgesamt fünf Arbeitshefte thematisieren Geschichte chronologisch. Heft 1 behandelt die Frühgeschichte und Antike, Heft 2 das Mittelalter, Heft 3 den Themenkomplex "Renaissance, Reformation und Revolution", Heft 4 "Nationalismus, Imperialismus und 1. Weltkrieg" und Heft 5 die Bereiche "Von Weimar zum 2. Weltkrieg, Demokratie in Europa, Globale Welt".

Inhaltlich sind die Hefte ähnlich aufgebaut. Auf jeder Seite finden sich kurze Informationstexte und darauf abgestimmte Aufgaben. Die Seiten sind auf den ersten Blick farblich ansprechend und schülergerecht gestaltet. Es finden sich zahlreiche Karten, Grafiken, farbigen Illustrationen, erklärenden Texten, Thematischen Zeitleisten für den kurzen Überblick und Piktogrammen zur Orientierung. Allerdings besteht - besonders in Hinblick auf Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf - die Gefahr der Reizüberflutung und fehlenden Orientierungsmöglichkeiten durch die sehr vielen Bilder und Farben, die auf jeder Seite abgedruckt sind. Die Seiten wirken sehr überfrachtet, die Texte bedienen sich nicht explizit leichter oder vereinfachter Sprache. Zudem sind die Grafiken und Textergänzungen für Schüler möglicherweise teilweise zu detailgetreu und sorgen so für Verwirrung. Für eine bessere Übersicht wäre außerdem ein Inhaltsverzeichnis am Anfang sinnvoll gewesen.

Die Themenauswahl ist vielfältig und deckt sich mit den Inhalten des Geschichtsunterricht. Somit können die Hefte leicht als Ergänzung zum Unterricht eingesetzt werden. Für die Aufgabenbearbeitung ist manchmal eine enorme Transferleistung gefordert. Teilweise müssen Aufgaben durch das Hinzuziehen von Atlanten (insbesondere  - aus marktstrategischen Gründen - des Diercke Universalatlas) gelöst werden, wodurch auch allgemeine geographische Kenntnisse vermittelt werden. Die Arbeit mit den Karten im Geschichtsunterricht sinnvoll, jedoch sollten die Karten auch stets komplett und korrekt bzw. leicht verständlich sein, was in den TOP-Heften nicht immer gegeben ist. Teilweise fehlen z.B. Grenzen. Der Druck ist zum Teil nicht ganz sauber. So weichen beispielsweise in einigen Karten die Farben der Legende von den verwendeten Farben in der Karte selbst ab, was mitunter leicht zu Verwirrung führen kann.
Darüber hinaus finden sich jedoch oft motivierende Verknüpfungen von Aufgaben mit schülergerechten und alltäglichen Bereichen statt (z.B. Fußballvereine im Mittelalterband).

In der Gesamtbetrachtung fällt vor allem der geringe Preise der Arbeitshefte positiv auf. Ob sie allerdings für den Einsatzort Förderschule uneingeschränkt geeignet sind, darf auf Grund der oben erwähnten Einschränkungen bezweifelt werden.

S. Barsch/ K. Müller/ M. Nieweg

Bestellen:

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen